Veröffentlicht am

Südadfrika

… Südafrika! Eines der wohl facettenreichsten Länder der Erde. Wo sonst umspülen gleich zwei der großen Ozeane die Küste? Wo sonst tragen die schroffen Kuppen der hoch aufragenden Berge im Winter dicke Schneekappen, während sich an anderer Stelle im Land dürre Wüstenlandschaft erstreckt? Wo sonst wechseln sich weitläufige Buschsavannen und anmutig blühende Landstriche ab? Hier die pulsierenden Großstädte wie Kapstadt und wenig weiter schon beschauliche Nationalparks. Und erst die Menschen! Der von Termindruck geplagte Manager gehört ebenso zum alltäglichen Erscheinungsbild wie der in alten afrikanischen Traditionen verwurzelte Dorfbewohner. Ich möchte Euch auf meine Reise durch Südafrika mitnehmen und Euch einen kleinen Einblick in mein geführtes Reisetagebuch geben…

Tag 1 + 2) Heute Abend geht es los! Juhu! Mit South African Airways fliegen wir mit der Nonstop­Nachtmaschine von München aus über den Äquator nach Johannesburg! Also fast ausgeschlafen kommen wir dann am nächsten Morgen in Johannesburg an und fliegen weiter nach Port Elizabeth. Die Fluggesellschaft bietet selbst in der Economy Class einen super Sitzabstand mit 85 cm und leckeres Essen an!

Tag 3) Mit ca. 775.00 Einwohnern ist Port Elizabeth an der Algoa Bay am warmen indischen Ozean die fünftgrößte Stadt des Landes. Die günstige Lage ist der Hauptgrund, aus dem die meisten Besucher sich hier einfinden. Sie ist der perfekte Ausgangs­ und Endpunkt für eine Reise entlang der Garten Route. Endlich am Flughafen von Port Elizabeth angekommen, geht es für uns auch gleich schon weiter in das nur 7 km entfernte Radisson BLU Hotel Port Elizabeth! Elegantes Design und herrliche Ausblicke auf den langen Sandstrand und den glitzernden Indischen Ozean zeichnen das Hotel aus. Am späten Abend können wir das erste Highlight erleben! Bei einem Spaziergang über die einladende Strandpromenade leuchtet uns die Skyline Port Elizabeth’s entgegen. Abends empfängt uns das Boardwalk Hotel und Spa und lädt uns zu einem köstlichen, typisch afrikanischen Essen ein. Habt Ihr schon mal Antilope probiert? Schmeckt ausgezeichnet!

IMG_4950  IMG_4951

Tag 4) Heute heißt es früh aufstehen! Ein besonderer Tag – gespickt mit einem ganz besonderen Highlight. Heute tauchen wir in die Tierwelt Südafrikas ein. Ein Besuch im Addo Elephant Nationalpark! Nur eine Autostunde entfernt erwartet uns eine Jeep­Safari durch ein Gebiet von 164.000 Hektar! Rund 400 Elefanten bilden immer noch die größte Attraktion des Parks! Bei 24 Grad und Sonnenschein haben wir gute Voraussetzungen, hoffentlich 2 der Big Five vor die Kamera zu bekommen! Zu den Big Five gehören der Elefant, das Nashorn, der Büffel, der Löwe und der Leopard! Wir haben unendlich viel Glück und sehen sogar gleich 2 der 7 Löwen im Park. So leise wie es nur geht, fahren wir mit unserem Jeep so nah wie möglich an den im Schatten liegenden Löwen heran. Stille. Natürlich möchten wir den Löwen nicht erschrecken. Ausgewachsene männliche Löwen kommen auf ein Durchschnittsgewicht von 190 Kilo. Als Beute bevorzugen sie Gnus, Zebras, Giraffen und Warzenschweine. Unvergesslich ist das imposante Gebrüll in freier Natur – über etliche Kilometer zu hören. Nach gefühlten 100 Fotos und Selfies fahren wir glücklich weiter an das nächste Wasserloch. Hier treffen wir eine kleine Elefantenfamilie. Nach dieser spannenden Safari geht es auf Entdeckungstour ins Township. Es gibt die unterschiedlichsten Arten von Townships. Von Wellblechhütten bis hin u den neuen Wohngebieten der Mittelschicht erfahren wir alles über den Mythos der „Shack­lands“ – wie die Wohngegenden der Hütten auch genannt werden. Auf der Township Tour durch Port Elizabeth bekommen wir einen kleinen Einblick über die Entwicklung der Städte und der Geschichte der Menschen in Südafrika. Township sind das Herz des südafrikanischen Lebens. Sie sind die Quellen der Historie, Kultur und der Lebensgeschichten vieler Südafrikaner. Nach einem leckeren Abendessen mit Burgern und einem Bier­Tasting, mit 6 verschiedenen Biersorten, geht es für uns früh ins Bett. Südafrika ist nicht nur für seine Weine, sondern auch für seine Bier­Brauereien berühmt.

IMG_5105 IMG_5161 IMG_5176 IMG_5230 IMG_5189 IMG_5049 IMG_5036

Tag 5) Früh morgens geht der Flieger von Port Elizabeth nach Kapstadt. Nach einem 1 ½ stündigen Flug kommen wir endlich in Kapstadt an – leider meinte es das Wetter nicht besonders gut mit uns. Es regnet wie aus Eimern. Aber halb so schlimm – denn Kapstadt bietet auch bei nicht so gutem Wetter viele Möglichkeiten, etwas zu erleben und die Zeit mit Spannendem und Neuem zu verbringen. So machen wir uns auf zur V&A Waterfront (Victoria & Alfred Waterfront) mit ihren Shopping­Erlebnissen. Südafrika ist ein wahres Shopping­Paradies: von ausgefallenen landestypischen Produkten bis hin zu edler Designerware. Hier bleibt kein Wunsch offen. Und durch das ausgezeichnete Preis­Leistungs­Verhältnis sind tolle Schnäppchen und vor allem Mitbringsel garantiert. Nach dem Shopping Erlebnis geht es für uns weiter in unser nächstes Hotel – das Vineyard Hotel. Am Fuße des Tafelbergs liegt das idyllische Haus aus dem 18. Jahrhundert. Es ist im Familienbesitz und verspricht, durch die tolle Lage in der Parklandschaft mit kleinen Wasserfällen, entspannte Tage. Ganz in der Nähe befindet sich der botanische Garten von Kirstenbosch, der bedeutendste im südlichen Afrika mit über 6.000 Pflanzenarten.

Tag 6) Mein Lieblingstag – vollgepackt mit den schönsten Highlights Kapstadts. Heute geht es an den Boulders Beach. Nahe Simon’s Town, ungefähr 40 Kilometer von Kapstadt entfernt, lebt am Strand von Boulder’s Beach eine große Kolonie putziger afrikanischer Pinguine. Ihr eigentlicher Wohnort sind die Inseln vor der südafrikanischen Westküste. Die Boulder’s Kolonie ist die einzige Festlandkolonie von Pinguinen auf der ganzen Welt! Wir konnten die kleinen, süßen Frackträger aus nächster Nähe beobachten. Weiter geht es zum nächsten Highlight! Das Kap der Guten Hoffnung! Aber seht selbst! Das letzte große Highlight an diesem Tag ist die Harley Davidson Tour durch Kapstadt. Was ist aufregender und beeindruckender als eine Meute von Bikern im Lederoutfit, die donnernd auf ihren glänzenden Harley Davidsons an dir vorbei fahren. Wir genießen die Fahrt auf dem Rücksitz der Harley entlang des Kaps und erleben das Gefühl von Freiheit mit traumhafter Szenerie. Es geht vorbei am Camps Bay bis zum Hout Bay und durch den Chapman’s Peak. Der Chapman’s Peak Drive ist eine neun Kilometer lange Küstenstraße mit 114 Kurven zwischen Meer und steilen Felswänden. So viele faszinierende Eindrücke haben uns heute durch den Tag begleitet.

IMG_5515 IMG_5572 IMG_5574

Tag 7) Auch heute steht ein toller Ausflug auf dem Plan! Grootbos Private Nature Resort – auf den Spuren von Sing mein Song. Ganz in der Nähe von Hermanus, dem Hotspot für Walbeobachtungen, liegt dieses privat geführte Resort. Auf einer Blumensafari im Geländewagen und bei einem wunderschönen Strandausflug lernen wir nicht nur die abwechslungsreiche Naturvielfalt des Resorts kennen, sondern treffen auch auf die Kulisse von „Sing mein Song – Das Tauschkonzert“, für das Xavier Naidoo gerade zum dritten Mal Gesangskollegen nach Grootbos eingeladen hat, um mit ihnen vor einer traumhaften Kulisse die erfolgreichsten Songs der Mitstreiter zu covern. Unsere Fahrt im Geländewagen (ich habe sogar das spannende Vergnügen auf dem Sitz auf der Motorhaube zu sitzen) geht über Berge und Täler, in denen wir die eine Vielzahl einzigartiger Vegetationsarten kennen lernen und die Panoramaaussicht auf die Walker Bay genießen können. Nach einem leckeren Essen, genießen wir unseren Nachtisch auf der Sonnenterrasse mit einem wahnsinnig schönem Ausblick. Diese Lodge bietet Euch nicht nur tolle Wandermöglichkeiten, Ausritte auf Pferden durch das Reservat, Allradausflüge sondern auch wundervolle Strandspaziergänge und Walbeobachtunsmöglichkeiten. Auch Haitauchen und Golfen steht auf dem Programm! Die beiden Lodges (Forst­ und Garden Lodge) sind sowohl für Honeymooner als auch für Familien prima geeignet.

IMG_5893 IMG_5877

Tag 8) Auch die schönste Reise geht irgendwann leider zu Ende! Doch bevor wir uns in den Flieger nach Hause setzen, wartet das letzte Highlight Kapstadts auf uns! Der Tafelberg. Kleiner Tipp: Sobald Ihr in Kapstadt ankommt und das Wetter gut ist, nichts wie rauf auf den Tafelberg! Durch das sehr schnell wechselnde Wetter kann es sein, dass man sonst die einzige Chance verpasst und aufgrund von Wind, Nebel, etc. nicht hochfahren kann. Der Tafelberg ist besonders zum Sonnenuntergang eine tolle Location. Sollte der Tafelberg doch einmal geschlossen sein, ist der Signalberg eine tolle Alternative, von dem man einen faszinierenden Blick auf den Tafelberg hat! Kapstadt bietet noch viel mehr… die beeindruckenden Winelands mit Stellenbosch oder den Walk of Freedom. Wie wäre es noch mit einer Powerboattour auf dem Atlantik? Der Wind in den Haaren, das Salz auf der Haut und die Kulisse des Sentinel Mountain vor den Augen. Mit dem Schnellboot geht es Richtung Duiker Island, der Heimat der Cape Fur Seals (Pelzrobben). Entlang der wilden, zerklüfteten Küste cruisen, vorbei am Schiffswrack der Boss 400 – dem größten schwimmenden Kran in Afrika, der 1994 in der Nähe des Sandy Bay bei einem Sturm auf Grund lief.

IMG_5954

Südafrika bietet alles, was das Herz begeht! Eine atemberaubende Tierwelt, wilde Küsten, einzigartige Vegetation kombiniert mit der Kultur und Lebensgeschichte der Menschen.

Gerne berate ich Sie!

Mirijana Djurdjevic