Veröffentlicht am

Malta

Malta – Geheimtipp im Mittelmeer

Im Oktober war ich mit dem Studienreisenveranstalter Gebeco für 4 Tage auf Malta. Der Veranstalter hatte seine besten Reisebüros zur Präsentation der Neuigkeiten 2017 eingeladen und so machte ich mich mit Air Malta von Frankfurt aus auf den Weg nach Malta. Wir kamen erst um 23 Uhr auf Malta an und uns erwarteten dort noch 25 Grad! Die Insel machte auch in den folgenden Tage ihrem Ruf alle Ehre: 300 Sonnentage im Jahr!

Die Insel ist mit 246 Quadratkilometern kleiner als die Stadt Bremen und wird von seinen Einwohnern liebevoll 20-Minuten-Insel genannt. Deshalb waren wir schon nach kurzer Transferzeit in Qawra, wo wir im 4*  Hotel Seashells Resort at Suncrest die nächsten Tage verbrachten.

Am nächsten Morgen erfuhren wir in einer Präsentation die Neuigkeiten:

  • Ab 2017 sind die Dr. Tigges Kataloge in die Gebecokataloge integriert
  • Alle Mein Schiff Kreuzfahrten können mit Vor- oder Nachprogrammen von Gebeco kombiniert werden
  • Zusammenarbeit bei Fahrradtouren mit dem Spezialisten terranova (auch Touren mit E-Bikes)
  • Neu im Programm: Trekkingreisen

Nachmittags machten wir uns auf den Weg nach Valletta, der flächenmäßig kleinsten Hauptstadt Europas. Valletta ist Weltkulturerbe der Unesco und entsprechend besonders für Kulturinteressierte ein Highlight. Wir erkundeten zu Fuß die Stadt und besichtigten unter anderem die eindrucksvolle St. John’s Co-Cathedral.

Den Abend verbrachten wir bei einer kleinen “Erlebniskreuzfahrt”  im Hafen von Malta und wer wollte, konnte danach noch das Nachtleben St. Julian’s erkunden. Hier wird die Nacht zum Tag gemacht und der Ort ist besonders bei den britischen Urlaubern als Partyhochburg beliebt.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf zur Erkundung der Insel mit Jeeps. Wir fuhren Richtung Mellieha, vorbei an der Mellieha Bay mit einem der wenigen Strände der Insel und erreichten unser erstes Ziel: Popeye Village, eine malerische Kulissenstadt, die errichtet wurde für den Dreh des Filmes Popeye mit Robin Williams.

Unser weiterer Weg führte uns vorbei an den Stränden Paradise Bay und Golden Bay und nach kurzer Zeit erreichten wir die ehemalige Hauptstadt Mdina – Die Stadt der Stille. Die Stadt ist umgeben von Festungsmauern und auch hier waren wir zu Fuß auf Kopfsteinpflaster unterwegs um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Nach einem sehr leckeren typisch maltesischen Mittagessen wechselten wir das Transportmittel und es ging weiter im Bus zum nächsten Highlight: Hagar Qim. Die Tempelanlage ist auch Weltkulturerbe der UNESCO und unbedingt einen Besuch wert.

Den nächsten Stopp hatten wir an der Blauen Grotte. Leider blieb nicht genügend Zeit, diese mit dem Boot zu besichtigen und so musste ein kleiner Eindruck reichen. Tipp: Besuchen Sie die Grotte morgens mit dem Boot, denn da sind Licht und Farben am schönsten!

Die letzte Etappe unserer Tour war Marsaxlokk, der einzige typische Hafenort Maltas. Dort findet man auch die Luzzus, Maltas berühmte Boote und Postkartenmotiv.

Der Abschlussabend fand direkt am Meer im Cafe del Mar statt. Der Club mit sehr leckerem Essen liegt direkt am Meer und bietet ein tolles Ambiente.

Am nächsten Tag hieß es leider schon Abschiednehmen von Malta…

Welche Tipps konnte ich mitnehmen von dieser Reise?

Malta ist sicherlich nicht das typische Badereiseziel. Empfehlenswert auf jeden Fall für Kulturinteressierte, Sprachschüler und Tauchsportler, die gerne auch ein paar Tage am Strand verbringen wollen. Mit dem Bus kann man sehr preisgünstig die Insel erkunden und auch Tagesausflüge zu den benachbarten Inseln Gozo und Comino sind sehr gut möglich.

Stephanie Ungerer

 

20161015_120717 - Kopie - Kopie 20161016_093350 20161016_100142 20161016_100803 20161016_141508 20161016_15592420161015_110206 - Kopie - Kopie 20161016_111037 20161016_111428 20161015_120519 - Kopie - Kopie